Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Die Weihnachtsgeschwister

Die Weihnachtsgeschwister

von Hennig von Lange, Alexa

Besprechung

"Im scheinbar so banalen Dreigenerationszwist [...] kann man sich als Leserin oder Leser emotional doch ganz gut verorten und sich von der Autorin erklären lassen, warum es jedes Jahr aufs Neue so kommt beziehungsweise so kommen muss. Ohne das Fachvokabular zu verwenden, erzählt Alexa Hennig von Lange von Regression, eingespielten Mustern, Übertragung, Neid und Familiendynamiken." Shou Aziz, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG "Eine schöne Weihnachtsgeschichte, die ganz von heute ist. Also eben nicht nur mit Schnee über allem, sondern die unser heutiges Leben wiederspiegelt, unseren heutigen Konflikte und diese Geschichte von Alexa Hennig von Lange fand ich so großartig" Annemarie Stoltenberg, NDR Gemischtes Doppel "Familienaufstellung am Heiligen Abend" Insa Wilke, WDR 3 Gutenbergs Welt "Eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte. Zum Lesen und Vorlesen!" Annemarie Stoltenberg, NDR KULTUR "Eine wunderschöne Kurzgeschichte" STADTRADIO GÖTTINGEN "Alexa Hennig von Lange wirft in ihrer kleinen Weihnachtsgeschichte wichtige Fragen auf." Anne Burgmer, KÖLNER STADTANZEIGER "Ein Buch, das man eigentlich jedes Weihnachten hervorholen sollte. Und gut geschrieben ist es auch." RUHR NACHRICHTEN "Intensiv erlebt man Anspannung und endlich auch Erlösung mit." Konrad Holzer, FLANEURIN "Was für ein wunderschönes Buch zu Weihnachten, in jeder Hinsicht! [...] Voller Kraft und Bildhaftigkeit." Astrid von Nahl, ALLITERATUS

Langtext

Es ist Weihnachten und nacheinander trudeln die Geschwister Tamara, Ingmar und Elisabeth mit ihren Kindern und Partnern im Haus ihrer Eltern ein. Schneeflocken fallen sanft vom Himmel und wie jedes Jahr weckt das vertraute Heim für einen Moment die Hoffnung auf ein besinnliches Fest. Doch sobald alle an einem Tisch sitzen, ist es mit dem Frieden vorbei: Tamara ist neidisch auf Elisabeth, die nicht nur beruflich erfolgreicher ist, sondern jetzt auch noch diesen attraktiven neuen Freund mitgebracht hat. Ingmar ärgert sich über Tamaras mangelndes Interesse an ihren Mitmenschen und dem Klimawandel. Elisabeth versucht wie immer, zu allen nett zu sein, und macht es dadurch nur noch schlimmer. Nach einer Nacht im Hotel kommen die drei Geschwister an Heiligabend wieder am Elternhaus zusammen. Aber zu ihrer großen Überraschung öffnet ihnen niemand die Tür. Wo sind die Eltern? Um das Rätsel zu lösen, begeben sich Tamara, Elisabeth und Ingmar auf eine Spurensuche zurück in ihre glückliche Kindheit. Und finden eine magische Botschaft für ihre Zukunft.


Verwandte Suchkategorien

Hardcover
Roman
144 Seiten
gebunden mit Lesebändchen
192 mm x 125 mm
2019 DuMont Buchverlag
ISBN 978-3-8321-9775-9


Weitere verfügbare Ausgaben:

Autor

Alexa Hennig von Lange, geboren 1973, wurde mit ihrem Debütroman 'Relax' 1997 zu einer der erfolgreichsten Autorinnen ihrer Generation. Es folgten zahlreiche weitere Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Jugendbücher. 2002 wurde Alexa Hennig von Lange mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Bei DuMont erschienen die Romane 'Risiko' (2007), 'Peace' (2009) und 'Kampfsterne' (2018). Die Schriftstellerin lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Berlin.


Ihr Kinderlein kommet - alle Jahre wieder 15. Dezember 2019
Driving home for Christmas - im Gepäck Kindheitserinnerungen an eine längst verlorengegangene gute alte Zeit.

So auch diese Jahr, die drei Geschwister Elisabeth, Tamara und Ingmar kommen mit ihren Familien im Elternhaus an und das Drama beginnt. Nun ja, eigentlich kündigt es sich schon während der Anreise an.

Die ersten Seiten der Leseprobe haben sofort die angespannte Atmosphäre transportiert - und bei mir den "lesen-wollen-Reflex" ausgelöst.
Leider hat mich der weitere Verlauf des Buches nicht mehr so begeistert, die Charaktere haben ihre jeweilige Position beibehalten, um dann einen sehr plötzlichen Schwenk in Richtung Weihnachts-Happy-End vorzunehmen.
Es war mir insgesamt einfach zu wenig Entwicklung und auch der Klappentext "Über das Wunderbare, das unsere Familien zusammenhält - und wie wir es wiederfinden können" hat sich für mich nicht erfüllt, der Bogen nach all den Verletzungen war für mich nicht überzeugend.

Das klingt jetzt sehr negativ - so soll es aber auch nicht herüberkommen, die Autorin kann sehr gut schreiben und die Familienstreitigkeiten und die Empfindlichkeiten der Charaktere waren sehr überzeugend beschrieben, fast so, als wäre man dabei, es hat mich regelrecht mit heruntergezogen und ich wollte allen drei Geschwistern am liebsten die Meinung sagen.
Aber als Weihnachtsgeschichte, nein, das war nicht mein Weihnachtsbuch 2019.
Ihr Kinderlein kommet 11. Dezember 2019
Jedes Jahr fahren die erwachsenen Geschwister Elisabeth, Tamara und Ingmar zu ihren Eltern, um gemeinsam Weihnachten zu feiern - jedes Jahr gibt es Streit. Wie können sie sich nur so fremd geworden sein? Partner haben, die nicht in die Familie passen? So verschiedene Leben führen? Wo ist die Liebe hin, die sie in der Kindheit verband? Kurz vor der Bescherung kommt den betagten Eltern eine radikale Idee. Gelingt es ihnen, ihre Kinder einander wieder näher zu bringen?

Von der Autorin Alexa Henning von Lange kannte ich bisher bereits ein Buch und dort mochte ich ihren Schreibstil schon gerne. Ich finde er ist was besonderes und sie erzählt immer so aus dem Leben heraus.

Auch in "Die Weihnachtsgeschwister" wird wieder eine ganz banale Alltagssituation angesprochen. Wer hat das noch nicht erlebt, dass in der Familie gestritten wird oder das sich viele auseinander leben? Gerade an Weihnachten ist es dann aber doch immer schön, wenn sich alle treffen und wieder zueinander finden. Das Thema wird hier ganz nett umgesetzt, ich hätte mir aber tatsächlich ein wenig mehr Weihnachtsfeeling gewünscht. Zudem war es nicht gerade leicht, die vielen Streitereien zu verstehen. Zwar ist genau das das Thema, aber ich hab mich doch sehr schwer hin und wieder getan. Zudem ist das Buch doch recht kurz und die Geschichte mit nicht mal 150 Seiten eher eine Kurzgeschichte.

Wegen des Themas ist das Buch auf jeden Fall ein Weihnachtsbuch das aus der Reihe tanzt. Wie gesagt, es war ganz nett zu lesen, hat mich jetzt aber auch nicht vom Hocker gehauen. Die Handlung ist sehr ehrlich und realistisch, aber dennoch hat es mich nicht berührt. Ich würde das Buch daher mit guten 3,5 Sternen bewerten.
Frohe Weihnachten 05. Dezember 2019
von begine

An die Romane von Alexa Hennig von Lange habe ich immer große Erwartungen und ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht.
Die Wintergeschwister ist ein wunderbarer realistischer Weihnachtsroman.

Tamara, Elisabeth und Ingmar treffen sich jedes Weihnachten mit ihren Familien bei den Eltern. Mit der Zeit gab es zwischen den Geschwistern Meinungsverschiedenheiten. Sie stritten sich, weil sie es ihrem eigenen Leben nicht so gut läuft. Da gibt es Neid, Angst und Unzufriedenheit. Die Emotionen kochen hoch.
Dazwischen sind die Großeltern und Enkel als Leidtragende.
Die Autorin versteht es ausgezeichnet, die Stimmung zu erfassen. Teilweise hat man schon ähnliche Situationen erlebt. Bei diesem Roman muss ich auch das Cover mal loben, es zeigt das Dreigespann im Schnee. Wunderbar passend.
Dieser verhältnismäßig kurze Roman hat es in sich und hat gerade die richtige Länge. Er unterhält und ist unbedingt zu empfehlen.