Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Die Weihnachtsgeschwister

Die Weihnachtsgeschwister

von Hennig von Lange, Alexa

€ 18,50

Hardcover

Sofort verfügbar oder abholbereit

Roman
2019 DuMont Buchverlag
144 Seiten
gebunden mit Lesebändchen
192 mm x 125 mm
978-3-8321-9775-9

Besprechung

"Im scheinbar so banalen Dreigenerationszwist [...] kann man sich als Leserin oder Leser emotional doch ganz gut verorten und sich von der Autorin erklären lassen, warum es jedes Jahr aufs Neue so kommt beziehungsweise so kommen muss. Ohne das Fachvokabular zu verwenden, erzählt Alexa Hennig von Lange von Regression, eingespielten Mustern, Übertragung, Neid und Familiendynamiken." Shou Aziz, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG "Eine schöne Weihnachtsgeschichte, die ganz von heute ist. Also eben nicht nur mit Schnee über allem, sondern die unser heutiges Leben wiederspiegelt, unseren heutigen Konflikte und diese Geschichte von Alexa Hennig von Lange fand ich so großartig" Annemarie Stoltenberg, NDR Gemischtes Doppel "Familienaufstellung am Heiligen Abend" Insa Wilke, WDR 3 Gutenbergs Welt "Eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte. Zum Lesen und Vorlesen!" Annemarie Stoltenberg, NDR KULTUR "Eine wunderschöne Kurzgeschichte" STADTRADIO GÖTTINGEN "Alexa Hennig von Lange wirft in ihrer kleinen Weihnachtsgeschichte wichtige Fragen auf." Anne Burgmer, KÖLNER STADTANZEIGER "Ein Buch, das man eigentlich jedes Weihnachten hervorholen sollte. Und gut geschrieben ist es auch." RUHR NACHRICHTEN "Intensiv erlebt man Anspannung und endlich auch Erlösung mit." Konrad Holzer, FLANEURIN "Was für ein wunderschönes Buch zu Weihnachten, in jeder Hinsicht! [...] Voller Kraft und Bildhaftigkeit." Astrid von Nahl, ALLITERATUS

Kurztext / Annotation

Ihr Kinderlein kommet

Langtext

Es ist Weihnachten und nacheinander trudeln die Geschwister Tamara, Ingmar und Elisabeth mit ihren Kindern und Partnern im Haus ihrer Eltern ein. Schneeflocken fallen sanft vom Himmel und wie jedes Jahr weckt das vertraute Heim für einen Moment die Hoffnung auf ein besinnliches Fest. Doch sobald alle an einem Tisch sitzen, ist es mit dem Frieden vorbei: Tamara ist neidisch auf Elisabeth, die nicht nur beruflich erfolgreicher ist, sondern jetzt auch noch diesen attraktiven neuen Freund mitgebracht hat. Ingmar ärgert sich über Tamaras mangelndes Interesse an ihren Mitmenschen und dem Klimawandel. Elisabeth versucht wie immer, zu allen nett zu sein, und macht es dadurch nur noch schlimmer. Nach einer Nacht im Hotel kommen die drei Geschwister an Heiligabend wieder am Elternhaus zusammen. Aber zu ihrer großen Überraschung öffnet ihnen niemand die Tür. Wo sind die Eltern? Um das Rätsel zu lösen, begeben sich Tamara, Elisabeth und Ingmar auf eine Spurensuche zurück in ihre glückliche Kindheit. Und finden eine magische Botschaft für ihre Zukunft.


Verwandte Suchkategorien

Hardcover
Roman
144 Seiten
gebunden mit Lesebändchen
192 mm x 125 mm
2019 DuMont Buchverlag
ISBN 978-3-8321-9775-9


Weitere verfügbare Ausgaben:

Autor

Alexa Hennig von Lange, geboren 1973, wurde mit ihrem Debütroman 'Relax' 1997 zu einer der erfolgreichsten Autorinnen ihrer Generation. Es folgten zahlreiche weitere Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Jugendbücher. 2002 wurde Alexa Hennig von Lange mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Bei DuMont erschienen die Romane 'Risiko' (2007), Peace' (2009) und 'Kampfsterne' (2018). Die Schriftstellerin lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Berlin.


Eine Weihnachtsgeschichte mit wichtiger Botschaft 21. Januar 2020
Es ist Weihnachten und die mittlerweile erwachsenen Geschwister Tamara, Elisabeth und Ingmar kehren heim um Weihnachten gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Familien zu feiern. Doch es dauert nicht lange und der Haussegen hängt schief. Obwohl sich jeder von ihnen wünscht, von den anderen verstanden zu werden, bekommen sie es nicht hin, dies entsprechend zu vermitteln und zu zeigen. Aus diesem Grund greifen die Eltern zu einem Trick, der die drei Geschwister wieder so nahe zusammenbringen soll, wie sie sich im Kindesalter waren. Eine unterhaltsame und flüssig zu lesende Lektüre für die (Vor-)Weihnachtszeit mit einer wichtigen Botschaft. Ich finde es toll, dass die Geschichte kurz und prägnant erzählt wurde und nicht unnötig ausgeschmückt wurde. Gerade in der (Vor-)Weihnachtszeit haben manche LeserInnen zwar Lust zum Lesen, jedoch wenig Zeit, für die ist das Buch perfekt.
Weihnachts-Wahnsinn mit der Familie 05. Januar 2020
Jeder kennt es - von Weihnachten hat man eine sehr romantische Vorstellung - besinnliche Stunden im Kreise der Familie.
Die Realität sieht oft anders aus - gerade die Zeit vor Weihnachten ist für viele eine sehr stressige Zeit. Und dann ist Weihnachten auch schon da.

Auch so in diesem Buch. Die drei Geschwister Tamara, Elisabeth und Ingmar fahren mit Familie zu ihren Eltern - um traditionsgemäß gemeinsam Weihnachten zu feiern. Die perfekte Ausgangsbasis für das Chaos - viele gestresste Leute an einem Ort - Neid, Missverständnisse und Streit gehören da dazu. Dieses Jahr nicht - dachten sich da die Eltern und haben einen Plan, um ihren Kindern eine Lektion zu erteilen...

Eine schöne Geschichte - die für Unterhaltung sorgt und sich wunderbar liest. Sie regt aber auch zum Nachdenken an - was macht Weihnachten wirklich aus?
Perfekte Geschichte für die Weihnachtszeit, die vielleicht das nächste Jahr bei einigen unterm Christbaum liegt, da ich das Buch auch als das perfekte Geschenk erachte.

Von mir gibt es ganz klar eine Empfehlung.

Weihnacht – Eine Nacht zum Weinen?! 26. Dezember 2019
von *RC*
Alexa Hennig von Lange hat sich ein alltägliches oder ein alljährliches Thema für ihren kurzen und kurzweiligen Roman herausgesucht.
Es geht um das Familienfest Weihnachten! Provokant und mit spitzer Zunge erzählt sie die Geschichte dreier erwachsener Geschwister, die sich „alle Jahre wieder“ bei ihren Eltern treffen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. So platzen Tamara, Elisabeth und Ingmar mir ihren Kindern und (Ehe)Partnern bei ihren Eltern einen Tag vor Heiligabend herein. Das Treffen ist irgendwie Tradition, aber keiner scheint sich richtig auf das Aufeinandertreffen zu freuen. Beim Lesen spürt man sofort, dass das Geschwisterverhältnis extrem angespannt ist. Missgunst, Neid, Unverständnis und Eifersucht bestimmen stets unterschwellig die verbale und nonverbale Kommunikation. Sarkasmus und Ironie dürfen natürlich auch nicht fehlen. Aber jeder fällt im gemeinsamen Elternhaus auch wieder zurück in die gemeinsame, vertraute Kindheit zurück. Hier haben sie die gemeinsamen Wurzeln.
Alexa Lange von Hennig gelingt es, diese vielschichtige Dimension jenes Familientreffens gekonnt durch mehrfachen Perspektivenwechsel darzustellen. Die kurzen Sätze schaffen es, dass man sofort in die Geschichte einsteigen kann. Mir fiel es leicht, dieses soziale Drama nachzuvollziehen. Es war, als blicke man in einen Spiegel. Vielleicht wird manch einer meinen, es wäre etwas übertrieben, aber in meinen Augen trifft sie den oder einen Kern. Denn so, oder so ähnlich, kann sich eine Familie, die früher - als die Kinder noch Kinder waren - vereint und harmonisch unterm Baum gefeiert haben, entwickeln. Man driftet auseinander, hält aber innerlich am Gemeinsamen fest. Aber keiner schafft es, den ersten Schritt auf das im Herzen tief ersehnte Miteinander zu wagen. Ist es Stolz?!
Aber was wäre eine Weihnachtsgeschichte, die nicht gut ausgeht? Zu viel will ich nicht verraten, aber auch hier gibt es schließlich und letztendlich den „Geist der Weihnacht“, der gekonnt durch eine geschickte Aktion der Eltern eingefädelt wird. Und am Ende lernt man, was Familie ausmacht!

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Vom ersten Satz war ich gleich mit dabei. Alle drei Geschwister, deren Partner und Kinder, mit ihren Nöten, Bedenken und Argwohn aber auch Wünschen konnte ich bestens nachvollziehen. Man muss nicht extrem konzentriert lesen. Aufgrund der einfachen Sätze hat man beim Lesen genügend Zeit, sich über seine eigene Familie Gedanken zu machen. Und somit hat der zu Herzen gehende und durchaus tiefsinnige Roman für mich neben einem unterhaltenden / unterhaltsamen Charakter auch einen Finger-zeigenden Wert, da er zum Nachdenken auffordert.