Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Pathologie der ableitenden Harnwege und der Prostata

Pathologie der ableitenden Harnwege und der Prostata

von Burkhard Helpap

€ 56,53

Taschenbuch

führen wir nicht mehr


2012 Springer, Berlin
367 Seiten
XIV, 367 S. 374 Abb.
244 mm
978-3-642-73895-1

Inhaltsverzeichnis

1 Ableitende Harnwege: Nierenbecken, Ureteren, Harnblase, Urethra.- 1 Entwicklung der ableitenden Harnwege.- 2 Anatomie der ableitenden Harnwege.- 2.1 Nierenbecken.- 2.2 Ureteren.- 2.3 Harnblase.- 2.3.1 Urothel.- 2.4 Urethra.- 3 Funktionelle Morphologie der ableitenden Harnwege.- 4 Fehlbildungen der ableitenden Harnwege.- 4.1 Formanomalien.- 4.2 Numerische und Lageanomalien.- 5 Traumafolgen.- 6 Lumenveränderungen.- 6.1 Nierenbecken, Ureter.- 6.1.1 Hydronephrose.- 6.1.2 Ätiologie und Pathogenese.- 6.2 Harnblase.- 6.2.1 Divertikel.- 7 Steinleiden.- 7.1 Ätiologie.- 7.1.1 Risikofaktoren.- 7.1.2 Stoffwechselstörungen.- 7.2 Pathogenese.- 7.3 Steinarten.- 7.4 Lokalisation.- 7.5 Morphologie.- 7.6 Verkalkungen.- 8 Entzündungen der ableitenden Harnwege.- 8.1 Ätiologie und Pathogenese.- 8.2 Morphologie.- 8.2.1 Unspezifische Pyelo-Uretero-Zystitis.- 8.2.1.1 Akute Form.- 8.2.1.2 Chronische rezidivierende unspezifische Pyeloureterozystitis.- 8.2.1.3 Pyelo-Uretero-Cystitis follicularis.- 8.2.1.4 Pyelo-Uretero-Cystitis cystica und glandularis.- 8.2.1.5 Pyelo-Uretero-Cystitis papillaris.- 8.2.1.6 Pyelo-Uretero-Cystitis emphysematosa.- 8.2.1.7 Chronisch interstitielle Urozystitis (Hunner-Ulkus).- 8.2.1.8 Eosinophile Urozystitis, Eosinophiles Granulom.- 8.2.1.9 Plasmazellgranulom.- 8.2.1.10 Malakoplakie.- 8.2.1.11 Chronische unspezifische granulomatöse Urozystitis, sog. TUR-Urozystitis.- 8.2.1.12 Urosepsis.- 8.2.2 Spezifische granulomatöse Entzündungen der ableitenden Harnwege.- 8.2.2.1 Pyelo-Uretero-Cystitis tuberculosa.- 8.2.2.2 Bilharziose (Schistosomiasis).- 8.2.2.3 Echinokokkose.- 8.2.2.4 Pilzerkrankungen.- 8.2.2.5 sog. BCG-Granulome in der Harnblase.- 8.2.3 Reizblase.- 8.2.4 Strahlen-Chemo-Pyelo-Uretero-Zystitis.- 8.2.5 Metaplasien.- 8.2.5.1 Plattenepithelmetaplasien.- 8.2.5.2 Glanduläre Metaplasien.- 9 Tumorähnliche Läsionen.- 9.1 Amyloidose.- 9.2 Endometriose.- 9.3 Fibroepithelialer Polyp.- 10 Tumoren der ableitenden Harnwege.- 10.1 Geographische Besonderheiten.- 10.2 Ätiologie und Pathogenese.- 10.3 Urotheliale Atypien (Präneoplasien und Carcinoma in situ).- 10.3.1 Einfache Urothelhyperplasie.- 10.3.2 von Brunn'sche Zellnester.- 10.3.3 Atypische urotheliale Hyperplasie.- 10.3.4 Plane Urothelatypien (Dysplasien).- 10.3.5 Zellkinetik der Atypien.- 10.3.6 Immunhistochemische Analysen.- 10.4 Urothelkarzinome.- 10.4.1 Altersverteilung.- 10.4.2 Verteilungsmuster.- 10.4.3 Pathologisch-anatomisches Staging.- 10.4.4 Morphologie.- 10.4.4.1 Urothelpapillome.- 10.4.4.1.1 Exophytische Papillome.- 10.4.4.1.2 Inverte Papillome.- 10.4.4.2 Urothelkarzinome.- 10.4.4.2.1 Grading.- 10.4.4.2.1.1 Papilläres Urothelkarzinom.- 10.4.4.2.1.2 Solide Karzinome.- 10.4.4.2.2 Verteilungsmuster sowie Korrelation von Grading und Staging der Urothelkarzinome.- 10.4.5 Rezidive.- 10.4.6 Urotheliale Atypien und Karzinome.- 10.4.7 Zellkinetik urothelialer Karzinome.- 10.4.8 Immunhistochemie.- 11 Zytologische Analyse von Erkrankungen der ableitenden Harnwege.- 12 Prognose von urothelialen Tumoren.- 13 Seltene Tumoren.- 13.1 Plattenepithelkarzinome.- 13.2 Adenokarzinome.- 13.3 Mesonephrogene Tumoren.- 13.4 Kleinzellige Karzinome.- 13.5 Mesenchymale Tumoren.- 13.6 Rhabdomyosarkome.- 13.7 Maligne Lymphome.- 13.8 Angiome.- 13.9 APUDome (Paragangliome).- 13.10 Mesodermale Mischtumoren.- 14 Metastasen.- 15 Tumoren der Urethra.- 15.1 Condylomata acuminata.- 15.2 Karzinome.- 16 Literatur ableitende Harnwege.- 2 Prostata.- 1 Anatomie der Prostata.- 1.1 Entwicklung.- 1.2 Topographie.- 1.3 Gefäß-und Nervenversorgung.- 1.4 Makroskopische und mikroskopische Anatomie.- 1.4.1 Makroskopie.- 1.4.2 Mikroskopie und Immunhistochemie.- 1.4.3 Hormonrezeptoren.- 1.4.4 APUD-Zellen.- 2 Hormonale Beeinflußbarkeit der Prostata.- 3 Pathologie der Prostata.- 3.1 Prozentuale Verteilung von Prostataerkrankungen.- 3.2 Fehlbildungen.- 3.3 Prostatakongestion.- 3.3.1 Pathogenese.- 3.3.2 Pathomorphologie.- 3.4 Prostatakonkremente.- 3.5 Prostatitis.- 3.5.1 Pathogenese.- 3.5.2 Akute eitrige Pro

Langtext

Die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen im Bereich der ableitenden Harnwege und der Prostata haben durch neuere Untersuchungsergebnisse auf dem Gebiet der Bakteriologie, der Immunologie und der Pathologie erhebliche Fortschritte erbracht und zu exakten Gliederungen der Krankheitsbilder und der Pathogenese geführt. Nicht am "großen" Operationspräparat, sondern vor allem an transurethral gewonnenem Resektionsgewebe und Stanzbiopsien wird die tägliche Routinediagnostik durchgeführt. Eine weitere Herausforderung ist die urologische Zytologie. Vor allem die Prostataaspirationszytologie, aber auch die Urin- und Blasen- Ureter- Nierenbeckenspülzytologie, sind ein fester Bestandteil der klinisch-morphologischen Diagnostik. Der Einsatz der Immunhistochemie und Zytochemie wird vor allem auch in der Differentialdiagnose zunächst nicht eindeutig klassifizierbarer Tumoren gefordert. Verbunden hiermit sind entscheidende Konsequenzen in der Therapie, so z. T. durch die Unterscheidung undifferenzierter, urothelialer oder prostatischer Tumoren. Das Buch vermittelt den gegenwärtigen Stand der Pathologie der ableitenden Harnwege und der Prostata anhand eines umfassenden Bildmaterials. Es gibt Pathologen und Urologen sowie Ärzten der benachbarten Fachgebiete wertvolle Anregungen und Hilfen für Früherkennung, Diagnostik und Therapie urologischer Erkrankungen.


Verwandte Suchkategorien

Taschenbuch
367 Seiten
XIV, 367 S. 374 Abb.
244 mm
2012 Springer, Berlin
ISBN 978-3-642-73895-1