Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Besprechung

Rutkoskis gefälliger Schreibstil sorgt dafür, dass sich der Roman quasi von selber liest (...)., Media-Mania, Iris Jockschat, 31.03.2019

Kurztext / Annotation

Der Fluch des Gewinners

Langtext

Als Tochter des ranghöchsten Generals von Valoria hat die siebzehnjährige Kestrel nur zwei Möglichkeiten: der Armee beizutreten oder jung zu heiraten. Aber Kestrel hat fürs Kämpfen wenig übrig; für sie ist die Musik das kostbarste Gut. Einem plötzlichen Impuls folgend ersteigert sie den Sklaven Arin, der sie auf unerklärliche Weise fasziniert. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für ihn empfindet, als sie sollte. Doch er hat ein Geheimnis - und der Preis, den sie schließlich für ihn zahlt, wird ihr Herz sein ... Romantisch, mitreißend und brillant erzählt - "Spiel der Macht" ist der erste Band der Fantasy-Serie "Die Schatten von Valoria". Alle Bände der international erfolgreichen Serie: Spiel der Macht (Band 1) Spiel der Ehre (Band 2) (erscheint am 31.05.2019) Spiel der Liebe (Band 3) (erscheint am 03.10.2019)


Verwandte Suchkategorien

Hardcover
368 Seiten
222 mm x 156 mm
ab 14 Jahre
2018 Carlsen
Übersetzt von: Barbara Imgrund
ISBN 978-3-551-58388-8


Weitere verfügbare Ausgaben:

Autor

Rutkoski, Marie Marie Rutkoski wuchs als das älteste von vier Kindern in Illinois auf und stellte schon früh fest, dass sie ein Buchmensch ist. Heute lebt sie in New York, wo sie am Brooklyn College unterrichtet. Sie schreibt Romane für Kinder und Jugendliche und hat zwei Söhne.

Karolin, 15 Jahre aus Innsbruck, 08. November 2018
Die 17jährige Kestrel hat als Tochter des höchsten Generals von Valoria nur zwei Möglichkeiten: Jung zu heiraten oder der Armee beizutreten. Doch ihre wahre Leidenschaft ist das Klavierspielen. Als sie zufällig auf einem Sklavenmarkt den Sklaven Arin entdeckt, möchte sie ihn unbedingt haben. Bald merkt sie, dass Arin mehr als nur ein armer Sklave ist und im Untergrund von Valoria ein anderes Volk versucht, wieder an die Macht zu kommen.

Als Kestrel das bemerkt, ist es allerdings schon fast zu spät und sie muss sich eingestehen, dass sie für Arin mehr empfindet als sie sollte.

Das Buch ist voller überraschender Wendungen und extrem spannend. Leider sind Kestrels Gefühle nicht sehr oft beschrieben, sodass ich oft nicht wusste, was sie von anderen Personen hält. Ich kann das Buch trotzdem sehr empfehlen und freue mich schon auf eine Fortsetzung!