Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Das Wunder von Ostern

Das Wunder von Ostern

von Jay, Alison; Pasquali, Elena

€ 13,40

Hardcover

Sofort verfügbar oder abholbereit


2020 Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
32 Seiten
m. zahlr. bunten Bild.
302 mm x 218 mm
ab 4 Jahre
978-3-522-30556-3

Langtext

Die biblische Ostergeschichte als Bilderbuch, von Notker Wolf übersetzt und von Alison Jay hochkarätig illustriert. Die atmosphärischen Bilder erzählen von Jesu Wirken am See Genezaret, von seinem Einzug in Jerusalem, der Verurteilung und seinem Tod. Aber auch von der Freude nach der Auferstehung, die Maria Magdalena und seine Jünger erlebten, als Jesus ihnen erschien.


Verwandte Suchkategorien

Hardcover
32 Seiten
m. zahlr. bunten Bild.
302 mm x 218 mm
ab 4 Jahre
2020 Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Übersetzt von: Notker Wolf
ISBN 978-3-522-30556-3

Autor

Jay, Alison Alison Jay studierte Illustration am London College of Printing, wo sie ihr Studium auch mit Auszeichnung abschloss. Sie arbeitete zunächst in der Animationsbranche, bevor sie sich der Kinderbuchillustration widmete. Für ihre Bücher wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Pasquali, Elena Elena Pasquali wuchs in Südwales auf und studierte Romanistik. Sie arbeitete ein paar Jahre in einem Kinderbuchverlag, bevor sie selbst zu schreiben begann. Besonderes Interesse hat sie am Erforschen und Nacherzählen von Volkssagen aus der ganzen Welt. In ihrer Freizeit kocht sie gerne mediterran für ihre Familie und Freunde. Wolf, Notker Notker Wolf, Benediktiner, wurde 1940 im Allgäu geboren und besuchte das Gymnasium von St. Ottilien, lernte dort Sprachen und Querflöte. 1961 trat er ins Kloster ein, studierte in Rom und München und wurde 1968 zum Priester geweiht. 1971-1977 war er Philosophieprofessor in Rom, bis er 1977 zum Erzabt von St. Ottilien gewählt wurde. Im Jahr 2000 wählten ihn die Äbte weltweit zum Abtprimas, ihrem obersten Repräsentanten. 2016 kehrte er in sein Heimatkloster St. Ottilien zurück, hält Vorträge, schreibt Bücher und macht Musik.