Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Das Institut

Das Institut

von King, Stephen

Besprechung

"King [ist] neben seinen zugegebenermaßen sehr skurrilen Horrorplots einer der klügsten Chronisten Amerikas ..., der die Stimmungsschwankungen seines wankelmütigen Heimatlandes messerscharf erfasst und in eleganten Horrortrash übersetzt." David Steinitz, Süddeutsche Zeitung

Langtext

In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und verfrachten den betäubten Zwölfjährigen in einen schwarzen SUV. Die ganze Operation dauert keine zwei Minuten. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im "Hinterbau" verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.


Verwandte Suchkategorien

Hardcover
Roman
768 Seiten
220 mm x 150 mm
2019 Heyne
Übersetzt von: Bernhard Kleinschmidt
ISBN 978-3-453-27237-8


Weitere verfügbare Ausgaben:

Autor

King, Stephen Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

Buchhändlerempfehlung

MMag. Katharina Huchler aus unserer Buchhandlung in Höchst empfiehlt dieses Buch:

Stephen King macht mit "Das Institut" das, was er am besten kann: In sehr film- und bildhaften Beschreibungen lässt er seine Helden und Bösewichte aufeinanderprallen und schafft es, während der über 700 Seiten den Spannungsbogen zu halten. Die Perspektive aus der Sicht des Kindes brachte die Machtlosigkeit in der Situation für mich sehr klar rüber. Außerdem fiebert doch jeder gern mit den jugendlichen Helden mit, die es den Erwachsenen zeigen! Kein Wunder also, dass ich das Buch in zwei Tagen durchgelesen hatte! Auch wenn Telepathie und Telekinese als fantastische Elemente vorkommen, so finde ich die Bezeichnung "Roman" statt "Fantasy" sehr passend: Im Grunde bringt King jede Form von systematisiertem und institutionalisiertem Quälen auf den Punkt. Ob vom Institut nun schlicht Arbeitskraft ausgenutzt wird, ob es unmenschliche Experimente durchführt oder ob übersinnliche Kräfte missbraucht werden, ist am Ende einerlei. Der wahre Horror ist das System selbst, in dem Befehle befolgt werden, in dem Ruch- und Empathielosigkeit herrschen. Der Horror ist verbrecherisches Verhalten für einen angeblichen höheren Zweck, der bei genauerer Betrachtung aber sehr löchrig wird. Der Zweck heiligt eben nicht immer die Mittel!

Alle Buchtipps von MMag. Katharina Huchler